Digital trifft analog

In seiner Serie Off II lässt der dänische Fotograf Johan Rosenmunthe analog und digital aufeinander knallen. Ich musste (natürlich) zuerst an Google Street View-Verpixelungsmaßnahmen denken, aber Rosenmunthe hat eine ganze andere Absicht: „In this project I have downloaded pictures of ‘friends’ that I only know through the Internet, and given them a new context. The persons are only visible through a digital representation, while the surroundings are as analog as possible. The sceneries are photographed places that invited to interaction – places that missed the company of human beings. The milieu adds a new meaning to the way the digital personas act, and gives their simplified characteristics meaning and personality again, by adding a milieu to their digital components.“

Prinzipiell wissen wir durch soziale Netzwerke und Suchmaschinen mehr als je zuvor über unsere „Freunde“, aber durch die Möglichkeiten von erfundenen oder zensierten Informationen, ist dieses Wissen im Prinzip nichts wert. Die Fotos weisen auf diese Spannung hin, die zwischen den digitalisierten, verpixelten Menschen und ihrer Umgebung besteht. Um die Menschen klarer zu sehen, muss man sich von den Bildern fortbewegen, dann verschwimmt aber die Landschaft. Rosenmunthe weiter: „So you have to move back and forth – between non-figurative colored squares and figurative representations of personality. This movement is important – metaphorically too.“

Zur Serie

Kategorien Blog | tagged , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud