Megan Kelso, “Artichoke Tales”

"Artichoke Tales" - Cover

"Artichoke Tales" - Cover (c) Megan Kelso

Brigitte ist die Tochter des patriotischen Dichters Dorian und von Ramona, die sich lieber um die ihr anvertrauten Schreine kümmert als um ihre Tochter. So lebt Brigitte bei ihrer Großmutter, die langsam zu alt wird um sich um ihren Kräuterladen zu kümmern und immer öfter Tochter nicht mehr von Enkelin unterscheiden kann.

In diesem Augenblick verliebt sich Brigitte in einen durchziehenden Soldaten aus dem Norden des Landes, das einst in einem erbarmungslosen Bürgerkrieg in eine Nord- und eine Südhälfte gespalten wurde. Diese Trennung ist in der Familie genauso allgegenwärtig wie die Soldaten des technisch überlegenen Nordens in Ramonas südlichem Heimatdorf, denn es war einst Brigittes Großmutter die bewußt in den Süden umsiedelte um dem traditionellen Leben näher zu sein, in dem Brigitte in ihrer Liebe nicht mehr weiß, was sie darin zu suchen hat.

Sicherlich ist „Artichoke Tales“ wie jedes Märchen eine Metapher, daß dürfte spätestens dann jedem Leser klar werden, wenn in der Geschichte die militärischen Machtdemonstrationen des Nordens mit der Sicherheit reisender Händlern begründet wird. So sind natürlich Megan Kelsos Cartoonfiguren auch Platzhalter, doch sie besitzen eine charmante, charakterliche Eigenständigkeit in der sie selbst in ihren Fehlern nachvollziehbar und sympathisch bleiben, so daß sich hinter der vermeintlichen stilistischen Einfachheit eine komplexe Geschichte auf drei verschiedenen Zeitebenen abspielen kann, in der die Vergangenheit immer mehr zum Mythos wird, bis zum Ende die letzte Gewissheit schwindet. Gerade deswegen wird dies für Megan Kelsos Hauptfigur Brigitte immer mehr zur Nebensache, weil sie sich dafür entscheidet in dem gespaltenen Land ihren ganz eigenen Weg zu gehen.

"Artichoke Tales"

"Artichoke Tales"

„Artichoke Tales“ (c) Megan Kelso

Man kann in „Artichoke Tales“ vielleicht die Abwesenheit einer dramatischen Geschichte vermissen oder sich daran stoßen, daß dieses amerikanische Indie-Comic kaum den grafisch opulenten Comics des Mainstreams gewachsen zu sein scheint. Doch die Reduktion ist in diesem Graphic Novel sicher nicht nur den mangelnden Mitteln geschuldet, sondern auch künstlerisches Stilmittel, um dadurch mit klarem Strich eine Geschichte der Entfremdung von einem Land und seine Konflikten zu erzählen. Und wahrscheinlich wird sich der eine oder andere Leser nach der Lektüre auch fragen, wieso dies noch niemand anderes in dieser Form getan hat.

Megan Kelso
Artichoke Tales
Fantagraphics Books
ISBN 978-1-60699-344-6

All pictures (c) Megan Kelso; Reproduced with kind permission

Kategorien Blog | tagged , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud