Das letzte Abendmahl gefusselt

Eine wahre Fundgrube für alle Fans des Absonderlichen und Andersartigen sind die „Ripley’s Believe it or not“ Museen. „Odd and weird“ sind die Kriterien um im Bestand des Museums zu landen – hier stehen Infos über den größten Mann der Welt neben Bildern von Freakshows und andere wundersame Werke. Wer die Chance hat eins zu besuchen: es macht großen Spaß!

Gesammelt werden unter anderem auch große Kunstwerke übersetzt in ungewöhnliche Medien. So wie Laura Bells Letztes Abendmahl. Sie hat Leonarda daVincis Meisterwerk mit Fusseln aus dem Trockner nachgestellt. Ja, Trocknerfusseln. Um alle Farbschattierungen zu erhalten kaufte sie sich sogar extra Handtücker in der jeweiligen Farbe und steckte mehr als 200 Arbeitsstunden und 800 Trocknerstunden in das Werk. Die Umweltbilanz des Bilds möchte ich gar nicht wissen… ;- )

Laura Bells' Das letzte Abendmahl aus TrocknerfusselnRipleys flickr Gruppe. (via holykaw and neatorama)

Kategorien Blog | tagged , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud