Adeles Salon in der Kunstbox

Adeles Salon: Spurensuche in Berlin um 1900

Wer ist Adele?

Adele war Ende des 19. Jahrhunderts eines der Logenmitglieder von Das wilde Dutzend. Sie ist die Einzige, deren Identität publik wurde, eine sehr ungewöhnliche Frau, um die sich einige Legenden ranken. Die Loge schickte sie 1900 zurück nach Berlin, um Johan von Riepenbreuchs Manuskript zu finden. Seine Chroniken waren mit ihm aus London verschwunden und eine wichtige Spur führte in die deutsche Metropole, wo Riepenbreuch vor seiner England-Zeit
kurz lebte.

Was gibt es zu erleben?

Adeles Salon ist eine Ausstellung, die man in der Temporären Kunstbox des Circus Hostels am Weinbergsweg 1a besuchen kann (12.-17.April, jeweils 16-19 Uhr, am Wochenende auch nachmittags). Adeles Salon ist aber auch die Geschichte einer Spurensuche, die jeder on- und offline mitgestalten kann:

Adele sucht Johan – ein literarisches Spiel

Um herauszufinden, was mit Johan in Berlin passiert ist, muss Adele unterschiedliche Abenteuer bestehen. Sie wird versuchen, Freunde und Bekannte des Anatoms und Chronisten zu treffen, und über Blogkommentare, Nachrichten usw. kann ihr jeder Tipps geben, wie sie weiter vorgehen soll. Wer die Ausstellung besucht kann dies in Form von richtigen Briefen machen, der Rest muss mit dem Onlinebriefkasten vor lieb nehmen.

Kategorien Adele, Das wilde Dutzend | tagged , , , , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud