Graphic Novel – Christophe Blain, En cuisine avec Alain Passard

Alain Passard ist nicht einfach nur ein Koch! Alain Passard war der jüngste Koch, der zwei Sterne im Guide Michelin erhalten hat und seit 14 Jahren besitzt er mit seinem Restaurant „L’Arpège“ nicht weniger als die maximal möglichen drei. Alain Passard hat seine ganz eigene Küche erfunden, zu der es gehört, dass er nicht weniger als drei Landgüter und eine eigene Senfmanufaktur besitzt. Er ist ein Rockstar unter den Köchen, der 16 Stunden am Tag in der Küche steht und von seinen Fans glühend verehrt wird.

Das Beste an Alain Passard ist allerdings, dass er tatsächlich existiert und nicht nur eine Erfindung von Christophe Blain („Isaak der Pirat“) ist. Dementsprechend ist „En cuisine avec Alain Passard“ auch kein normales Comic und selbst der sonst so dehnbare Begriff der Graphic Novel greift zu kurz. Gallimard, der herausgebende Verlag, ist auch für alles andere als für Comics bekannt, sondern normalerweise für die ganz, ganz hohe Kultur.

Im Gegensatz zu den Versuchen des deutschen Suhrkamp-Verlages im Bereich der Graphic Novel Fuß zu fassen, hat Gallimard es sich nicht nehmen lassen zwei der derzeit bewundertsten Vertreter ihres jeweiligen Faches zusammen zu bringen. Herausgekommen ist eine Mischung aus Kochbuch und Comicreportage. Die insgesamt 15 Rezepte werden dabei immer von Zubereitungsanweisungen in Comicform begleitet, die wiederum von längeren „Reportagen“ unterbrochen werden, die Blain in einem sehr lässigen Stil, um nicht zu sagen nachlässigen Stil zeichnet, der fast ganz auf ein Layout verzeichnet.

Doch gerade diese Reportagen sind es die „En cuisine avec Alain Passard“ zu einem Erlebnis machen: Denn hier geht es nicht nur um die Vermittlung von Rezepten, sondern um das Porträt Alain Passards, dessen einzigartige Herangehensweise, Ästhetik und Philosophie des Kochens dem Leser nahegebracht wird. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass Passard mit erstaunlich geringem Aufwand ganz wenige, ausgewählte Zutaten kombiniert, die dem Esser denooch ein vollkommen neues Geschmackserlebnis bieten. Das ist weder die Nouvelle Cuisine der klassischen französischen Schule, noch die sonst als so modern erachtete Molekularküche.

„Langusten-Carpaccio mit Schnittlauch“, „Ananas mit Akazienhonig, Olivenöl und Limone“ oder etwa „Rote Beete mit Opal-Basilikum und Brombeerfond“ heißen die Gerichte, die meist ohne Fleisch auskommen und die Alain Passard ausschließlich mit biologisch auf seinen Landgütern angebauten saisonnalen Zutaten zubereitet.

Kurz gesagt: „En cuisine avec Alain Passard“ ist ein Comic, dass wahrscheinlich am meisten Freude unter Köchen auslösen wird. Und natürlich unter allen Comiclesern, die auch mal gerne kochen. Deswegen wird es bei mir sicherlich eines der wenigen Comics sein, dass – ganz im Gegensatz zu meinen üblichen Vorsichtsmaßnahmen – bald einige Olivenöl- und Rote Beeteflecken aufweisen wird.

 

(französische Ausgabe)
Christophe Blain
En cuisine avec Alain Passard
Gallimard
ISBN 978-2-07-069612-3

Kategorien Blog | tagged , , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud