Es ist schon März!

Lieber Blog, meine sechste Woche beim wilden Dutzend hat heute angefangen und ich weiß immer noch nicht, wer zu den Mitgliedern der Geheimloge gehört. Wer weiß, vielleicht habe ich den einen oder anderen schon kennengelernt, aber so richtig zu erkennen gegeben hat sich noch keiner. Vermutlich wird sich das auch nicht ändern. Sei’s drum…warum sollte sich das wilde Dutzend sonst auch GEHEIMloge nennen?!

Der erste Monat als Praktikantin der Loge ist nun also vorbei, März und April stehen noch auf der Habenseite. Ich befürchte fast, so schnell wie auch diese beiden Geschichte sein werden, kann ich gar nicht gucken. Das nächste große Highlight wird die Schattentheater-Aufführung am 14. März sein. Bleiben also noch neun Tage für die letzten Vorbereitungen! Doch bevor das Rätsel um Johan von Riepenbreuch an besagtem Tag Mitte März aufgeklärt werden kann, müssen wir das Wissen um die Crowdfunding-Kampagne noch weiter in die Welt hinaustragen.

Wie wir das machen wollen? Mit unseren, wie ich finde, sehr ansprechenden Flyern.
Darauf zu sehen: Eine verklärt dreinblickende Mutti, die ihr Kind ertränkt oder eine Totenfotografie, die eine verstorbene Mutter und deren verstorbene Tochter zeigt oder ein verschrecktes Mädchen, das einen Abschiedsbrief schreibt, in dem Bewusstsein, dass ihr Ende naht. Das Übliche.

Es bleiben fünf Tage und mindestens 300 unverteilte Flyer. Lieber Blog, sei mir nicht böse, aber ich muss jetzt los. Es gibt viel zu tun.

 

Kategorien Berlin, Blog | tagged , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud