Adeles Salon auf der Abtei-Insel

Adeles Salon auf der Abtei-Insel (Treptow) - Deutsche TischgesellschaftAdeles Salon, aktuell im Jahre 1912 unterwegs, verschlägt es morgen auf die Abtei-Insel (heutzutage als Insel der Jugend bekannt). Anhänger der deutschen Tischgesellschaft laden dort zu einer Jubiläumsfeier der am 18.01.1811 gegründeten Vereinigung.

Wer das Treffen und die Ereignisse mitverfolgen möchte: Maximiliano Meriggi, Hans Meysenberg und Ernst Hellemann sind neben Adele live vor Ort und berichten über ihre Facebook-Profile (zwischen 21.45 und 22:15Uhr). Eine Zusammenfassung der erlebten Geschichte bereiten wir auch für Twitter vor – dort wird Adele am Samstag Vormittag zwischen 11 und 12 Uhr die Story nachbereiten.

Adeles Salon 1912 – 1812

Als Adele, die literarische Detektivin der Loge, im Jahre 1900 nach Berlin kam, scharte sie schnell einen Kreis an Freunden um sich, die ihr bei der Spurensuche nach Johan von Riepenbreuchs Zeit in Berlin halfen. Gemeinsam entschlüsselten sie schließlich das Rätsel um Johans Verschwinden aus London und auch den Verbleib seiner Manuskripte konnten sie mithilfe einer Schattentheater-Séance klären. Danach war es eine ganze Weile ruhig um Adele. Ein erstes Lebenszeichen sandte sie dann vor einigen Wochen aus Heidelberg: dort hatte sie einen Koffer ihrer Vorgängerin aus dem Jahre 1810 gefunden. Neben dem Brief Adeles 1800 Brief an Balder aus Heidelberg zwischen 1804 und 1810an einen gewissen Balder, der sich schnell als geheime Nachricht offenbarte, fanden sich darin Schriften Heinrich von Kleists, ein Lexikon aus dem Jahre 1800, sowie der Anfang einer „Am Wege“ betitelten Geschichte, die scheinbar etwas mit Dornröschen zu tun hatte. Außerdem brachte sie den Handzettel einer im Jahre 1912 aktuellen Heidelberger Burschenschaft mit, die sich auf die christlich-deutsche Tischgesellschaft berufen. Adeles Salon stand vor zwei großen Fragen: was hatte es mit dem Geschichtenanfang auf sich? Konnte dies eine der Geschichten sein, die Brentano laut dem Brief heimlich lagerte? Und was hatte die besagte Tischgesellschaft damit zu tun? Adele recherchierte und fand folgendes heraus (aus ihren Aufzeichnungen):

„Die Deutsche Tischgesellschaft

wurde am 18.01.1811 von Achim von Arnim (Dichter) und Adam Müller (Staatstheoretiker) gegründet. Es dürfte kein Zufall sein, daß man den Krönungstag der preußischen Monarchie wählte. Alle 14 Tage trafen sich gut christlich-deutsche Männer (Adlige wie Bürgerliche) zum Mittagessen beim Wirthe zum Casino in Berlin und manche Tischrede machte die Runde. In den um 1810 von den Kriegen mit Napoleon und vom Ende des Hl. Römischen Reiches Deutscher Nation geprägten Zeiten mag dieser nationale Ton nicht verwundern, unangenehm ist er mir aber dennoch. Offiziell löste sich die Gesellschaft im Jahre 1816 auf, doch wie mir mein Nachbar, der Professor, erzählte, findet  demnächst eine Jubiläumsfeier auf der Abtei-Insel statt. Werde den Salon sofort benachrichtigen!“

Es wird also spannend morgen!

Nachlesen des Events:

live am Donnerstag, 05.07.2012 ab 20 Uhr zwischen 21:45 und 22:15 Uhr auf Facebook
Zusammenfassung auf Verlagsblog, Montag, 09.07.2012
Twistory über @adele_DWD am Samstag, 07.07.2012 zwischen 11 und 12 Uhr

 

 

Kategorien Das wilde Dutzend | tagged , , , , , , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud