Grimms Märchen: Rumpelstünzchen

Teil 8 unseres Countdowns zum 200-jährigen Jubiläum der Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm.

 Ein Männlein steht im Walde

James Sowerby Fliegenpilz 1803-wikicommons„Das Männlein steht im Walde auf einem Bein
Und hat auf seinem Haupte schwarz Käpplein klein,
Sagt, wer mag das Männlein sein,
Das da steht im Wald allein
Mit dem kleinen schwarzen Käppelein?“

Volksweise um 1800, 1843 vertont von Hugo von Hoffmann von Fallersleben (eigentlich August Heinrich Hoffmann).

Die meisten gehen davon aus, dass es sich um eine Hagebutte handelt, wegen des letzten Absatzes, der nur gesprochen wird:

„Das Männlein dort auf einem Bein
Mit seinem roten Mäntelein
Und seinem schwarzen Käppelein
Kann nur die Hagebutte sein.“

Offenbar versuchte Hoffmann von Fallersleben jedoch zwei unterschiedliche Versionen des Liedes unter einen Hut zu bringen. Der erste Teil des Liedes beschreibt nämlich mit hoher Wahrscheinlichkeit Amanita Muscaria, den Fliegenteufel, den Pilz der Besessenen oder eben Fliegenpilz. In den Archiven der Loge finden sich außerdem Querverweise zwischen diesem Giftpilz und dem „halben“ Rumpelstilzchen.

Rumpelstünzchen, Rumpelstilzchen

Nach vier im Ganzen übereinstimmenden, im Einzelnen sich ergänzenden Erzählungen aus Hessen, schrieben die Grimms in den Anmerkungen zum Rumpelstilzchen, das ihnen von Familie Hassenpflug und von Henriette Wild noch als Rumpelstünzchen zugetragen wurde, veröffentlichten sie das Märchen als KHM 55 in der Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen 1812 als Rumpelstilzchen.  In der handschriftlichen Urfassung von 1810 hieß die Geschichte noch Rumpelstünzchen. Darin ist das Männchen am Ende so wütend, dass es sich nicht in Stücke reißt (eine Variante von Lisette Wild, die für die zweite Auflage hinzugefügt wurde), sondern davon läuft.

Kategorien Secret Grimm Files | tagged , , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud