Graphic Novel – Florent Maudoux, Freaks‘ Squeele

„Hallo, alle miteinander und willkommen zur unserer wöchentlichen Therapiesitzung. Heute haben wir einen Neuen in der Gruppe. Bitte begrüßt @_kaminkatze.“

„Hallo, @_kaminkatze!“

„@_kaminkatze, möchtest Du uns vielleicht etwas sagen, hm?“

„Hallo, ich bin @_kaminkatze und ich lese Comics…“

„Bitte, etwas präziser! Du liest ja nicht irgendwelche Comics…“

„Ich… Also… Ich lese Scheiße…“

„Und jetzt noch einmal im ganzen Satz!“

„Hallo, ich bin @_kaminkatze und ich lese Scheiße.“

„Wie kam es denn dazu? Könntest Du das etwas ausführen…“

„Ja, also… Es gibt da diese Serie aus Frankreich. Sie heißt Freaks‘ Squeele. Ja, das ist ein total schrecklicher Titel und ein Missbrauch der Englischen Sprache. Ich vermute, dass die Englische Sprache jetzt dauerhaft in einer Rehaklinik untergebracht ist, um das Gehen wieder zu erlernen. Doch jedes Mal, wenn der Name der Serie genannt wird, versagen ihre Beine und sie bricht wieder zusammen und liegt zuckend auf dem Boden und…“

Freaks‘ Squeele, sagst Du? Das ist wirklich interessant. Freaks‘ Squeele! Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. Freeeaks‘ Squeeeeeele…

„Bitte, bitte! Die Englische Sprache, bitte!“

„Nun gut, ich wollte nicht unterbrechen. Bitte fahr‘ fort!“

„Also die Serie ist eine Mischung aus Superhelden meets Harry Potter meets Manga meets Französischen Comic. Das ist total irre, weil das eigentlich garnicht funktionieren dürfte, aber der Macher, Florent Maudoux, schafft das irgendwie. Das ist total irre.“

„Und warum geht es in diesem, äh… Freaks‘ Squeeeeele genau?“

freaks_squeele_small„Also es geht um drei Schüler auf einer Schule für Superhelden. Die dämonenhafte Chance, der Werwolf-artige Ombre und die geniale Tochter eines asiatischen Superschurken-Clans, Xiong Mao. Dabei gilt ihre Schule, die F.E.A.H., als der totale Versager-Club. Vor allem weil es gleich um die Ecke auch noch die Schule für die richtigen Helden, Saint-Ange, gibt. Dort wo all die coolen Superhelden-Kinder hingehen. Naja, aber die Hauptfiguren sind nicht nur auf der Versager-Schule, sondern gelten auch auf der F.E.A.H. als die totalen Versagen und werden von den anderen fertiggemacht. Schulintrigen, Verschwörungen…“

„Hör mal, das ist doch keine Entschuldigung, dass Du sowas liest. Das gibt es doch überall. Ich habe da gerade erst so ein Manga…“

„Nein, aber Kämpfe im Schwimmbad. Welteroberungspläne aus der Schulcafeteria und dann der große Plan des Schuldirektor um Saint-Ange aus dem Geschäft zu schlagen und…“

„Moment! Moment! Keine Spoiler!“

„Tut mir leid! Entschuldigung. Ich war etwas…“

„Ja, Du bist offensichtlich emotional beeinträchtigt in Deinem Urteil, was dieses… dieses Ding da betrifft. Aber was ich nicht verstehe, warum liest Du sowas überhaupt? Du hast doch Chris Ware, Moebius, Charles Burns,…“

„Die Zeichnungen!“

„Wie bitte?“

„Die Zeichnungen! Der Macher von Freaks‘ Squeele ist ein Absolvent der legendären französischen Animationsschule Les Gobelins und ein ehemaliger Mitarbeiter von Disney Paris. Und das sieht man in jedem Bild. Außerdem hat er etwas verstanden: Manga! Manga heißt nicht großäugige Mädchen zu zeichen… Okay, das auch! Aber vor allem: Dynamik! Die einzelnen Seiten vibrieren geradezu unter der Hand: Speedlines, Effekte, perfekt sitzende Posen der Figuren, der ständige Wechsel zwischen Totalen und Großaufnahmen! Das liest sich nicht Bild für Bild, das verschlingt man Seite für Seite. Das rockt! Das kommt Schlag-auf-Schlag. Das ist wie der Beat im Club und der DJ legt einen Brecher nach dem anderen auf: Kämpfe, bumm! Eifersucht, bumm! Schulintrigen, bumm! Sexy Mädchen, bumm! Halbnackte Jungs, bumm! Zerstörung, bumm! Krawall, bumm!“

„Okay, okay! Wir haben verstanden. Bitte, reg Dich etwas ab. Das ist alles schön und gut. Aber soll das echt eine Entschuldigung sein? Mal ehrlich, das hört sich an wie der letzte Dreck. Ach, was sage ich!? Das ist der letzte Dreck!“

„Aber es rockt!“

„Nein, nein. Das ist der letzte Dreck! Und es ist bedauerlich, dass Du darauf reinfällst. Hast Du wenigstens versucht Entzugsversuche mit der Lektüre des Gesamtwerkes von Francois Schuiten zu machen?“

„Aber dieser Florent Maudoux, der war auf einer der weltbesten Zeichenschulen. Der macht das alles in Schwarz-Weiß. Oder zumindest fast alles, weil er beim Manga sich die Methode geklaut hat farbige Effekt-Seiten einzubauen*. Aber im Kern, ja? Der wechselt zwischen feinen Linienzeichnungen zu Tuschepinseln, von Schraffuren zu atmosphärischen Schattierungen, harte Kontraste, Weichzeichner. Der Typ wechselt auf einer Seite…“

„Bitte, @_kaminkatze, komm wieder runter, sonst müssen wir… Bitte steig‘ sofort wieder vom Stuhl runter!“

„Versteht Ihr das denn nicht? Der Typ schafft es auf einer Seite mehr verschiedene Stile unterzubringen, als andere in einem ganzen Comic. Und das funktioniert bei ihm!“

„Setz‘ Dich bitte wieder hin!“

„Und nicht nur gestalterisch! Inhaltlich genauso! Versteht Ihr das denn nicht!“

„Jetzt setz‘ Dich, oder ich muß…“

„Superhelden! Manga! Französisches Comic! Alles-in-Einem! Alles-in-Einem!“

„Wärter! Wärter!“

„Das rockt! Das rockt!“

„WÄRTER!“

„Nein, laßt mich los! Laßt mich sofort los! Ich muß Freaks‘ Squeele lesen. Das ist genial. Das ist die geilste Scheiße, die jemals… Loslassen! Loslassen…“

„Sooo… Entschuldigt bitte diese Aufregung. Versuchen wir uns etwas zu beruhigen. Ich bin mir sicher, dass unser enthusiastischer Neuzugang sich mit medikamentöser Hilfe auch wieder beruhigen wird. Aber um mit der Therapie fortzufahren: Hat jemand etwas Vernünftiges in der letzten Zeit gelesen? Vielleicht irgendetwas künstlerisch wertvolles? Ligne claire, zum Beispiel?“

[„Freaks‘ Squeele“ gibt es bisher nur auf Französisch, weil die Deutschen spaßfreie Banausen sind.]

 

Florent Maudoux
Freaks‘ Squeele
Ankama/Label 619
Band 1: ISBN 978-2916739366
[*Bisher sind 5 Bände erschienen. Neben der schwarz-weißen Originalausgabe gibt es inzwischen auch eine ganzseitig kolorierte Neuauflage.]

Kategorien Blog | tagged , , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud