Das Wunderland 2013

Am 21.09.2013 war es soweit – Das wilde Dutzend veranstaltete das erste (von hoffentlich vielen folgenden) Wunderland-Festival.  Aus Anlass des bis ins Jahr 2013 erweiterten Grimm-Jahres stand alles im Zeichen der Märchen.

Warum ein Wunderland?

Wunderland Festival 2013 von Vivien Eberhardt und Daniel P.Die Idee, ein multimediales und interaktives Storytelling-Festival zu organisieren, hatten wir schon länger, denn es gibt zwar ein Märchen- und verschiedene Film- und Literaturfestivals in Berlin, aber keines, das sich mit dem Geschichtenerzählen auf mehreren Medien an sich auseinandersetzt. Unser geplanter Termin dafür war eigentlich Herbst 2014. Als wir vom Berliner Traditionskino Babylon jedoch die Chance erhielten, eine kleinere Version als Prototyp schon 2013 auf, unter und neben die Bühne zu bringen, fackelten wir nicht lange. Ohne die Hilfe von unzähligen begeisterten, engagierten, professionellen Unterstützern  wären jedoch weder das Wunderland-Festival – die Brüder Grimm noch die vorangegangenen Kreativ-Labore ein solcher Erfolg geworden. Herzlichen Dank an alle!

Worum also geht es beim Wunderland?

Um ein vielseitiges kulturelles und kreatives Programm, das sich auf unterschiedlichen alten, neuen und ungewöhnlichen Medien mit Geschichten zu einem Oberthema beschäftigt. Dabei kann und soll das Publikum mitmischen, Wunderliches entdecken und selbst ein Teil davon werden. Musical & CoJugend- und Familienstiftung des Landes BerlinIm Vorfeld fanden gemeinsam mit unserem Partner Musical&Co etliche Labore zur Kreativförderung für Berliner Klassen und Kinder-/Jugendgruppen statt. Gefördert wurden diese von der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin. In ersten Workshops entwickelten Teilnehmende ihre eigenen Märchen-Geschichten. Im zweiten Teil der Workshops wurden diese dann unterschiedlich medial umgesetzt: Als Kurzfilm, Bücher, Hörspiele … . Diese Ergebnisse waren ein Teil des Kulturprogramms während des Festivals, das sich in Tages- bzw. Familien-Programm und Abendprogramm (Grimmiges zur Nacht) gliederte. Das gesamte Babylon verwandelte sich am 21.9. in ein begehbares Wunderland. Wer durch Alices Kaninchenloch geschlüpft war, konnte eine Vielzahl Entdeckungen machen: Von Kurzfilmrollen über Gruselmärchen unter Tage, einer interaktiven Schnitzeljagd zur Rettung des Wunderlandes, Live-Hörspiele im Dunkeln, Rapunzels Garten, Fingerpuppentheaterstücke, Improtheater, Ausstellungen, wandelnde Märchenfiguren, Lesungen, Musikdarbietungen, Interaktionen mit Twitter-Märchenagenten, Installationen und etliches mehr. Bilder zum gesamten Programm gibt es übrigens auf flickr. Auch wer nicht vor Ort sein konnte, hatte die Chance teilzunehmen und mitzumischen. Zum einen konnte über Twitter dem 24-stündigen Abenteuer von Jacob und Wilhelm gefolgt werden; die beiden Brüder fanden im Wunderland heilloses Chaos vor. Aus diesem 24-Stunden Märchen entsteht in den nächsten Wochen übrigens eine Geschichte zum Nachlesen – in Kürze mehr! Teile des Kulturprogramms wurden live auf YouTube gestreamt und ermöglichten so ein Zusammenspiel von Aktionen vor Ort und kreativem Input von überall her. Wir freuen uns über den gelungenen Auftakt und planan schon das Wunderland 2014!

Auf der Webseite von Musical&Co. kann das komplette Programm nachgelesen, -gehört und -gesehen werden!

Kategorien Das wilde Dutzend | tagged , , , , , , , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud