Graphic Novel – Means, Reed & Flood, The Cute Girl Network

Die Geschichte von „The Cute Girl Network“ ist die Geschichte von Jane und Jack. Jane ist die Neue in der Stadt, ein Skatergirl, das sich gegen die machohaften Jungs durchsetzen muß und die Gefallen an Jack findet. Jack wiederum ist der geborene Looser, so ganz anders als die resolute Jane. Freundlich würde man ihn als ungeschickt bezeichnen, unfreundlich als Trottel. Dass Jane dennoch etwas an ihm findet, ist seine Unvoreingenommenheit ihr gegenüber zu verdanken.

cute_girl_networkDoch mit der Unvoreingenommenheit ist es schnell vorüber als Jane von den Mitbewohnerinnen ihrer WG in das „Cute Girl Network“ eingeführt wird. Plötzlich findet sich Jane den Ex-Freundinnen von Jack gegenüber, die jede ihre ganz eigene Horrorgeschichte über ihn zu erzählen hat: Wie Jack es geschafft hat Dates zu versauen; wie er einmal vor Begeisterung für die Band seiner Freunde seine Freundin vergessen hat; wie er es geschafft hat, dass eine andere Ex-Freundin gefeuert wurde. Janes Freundinnen erwarten von ihr nicht weniger als, dass sie Jack den Laufpass gibt, denn er ist nicht gut genug für sie.

Die von Greg Means und MK Reed geschriebene Geschichte wurde von Joe Flood („Orcs – Forged for War“, „Hellcity“) illustriert, dessen cartoonige, schlaksige Figuren sich in detailverliebten, auf den ersten Blick unübersichtlichen Panels verlieren. Dennoch behaupten sich seine Figuren in den dicht gedrängten Bildern und sein dynamischer schwarz-weißer Tuschestil verleiht nicht nur Jack und Jane, sondern allen Charakteren ein hohes Maß an Ausdruck.

Dabei ist der Grund für die vielfach überladen wirkenden Bilder nicht zuletzt auch die Menge des Textes. Denn gesprochen wird viel. Mehr als eine Geschichte über eine Verschwörung des „The Cute Girl Network“ gegen die Jungs ist die Graphic Novel eine Liebesgeschichte, in der eine junge Frau mit der Frage konfrontiert wird, was sie eigentlich will: Will sie die Anerkennung ihrer Clique zu einer Beziehung oder ist ihr die Beziehung wichtiger? Das ist sicherlich eine sehr gute Frage, die sich jeder einmal in seinem Leben stellt, doch das Autorenduo Greg Means und MK Reed versuchen noch mehr als das zu erzählen.

Sie versuchen einen Rundumschlag über das Beziehungsleben unter jungen Menschen und gerade hier weißt die Graphic Novel ihre gravierendsten Schwächen auf: Means und Reed haben nicht nur eine Geschichte zu erzählen, sie haben eine Botschaft, die sie an den Leser bringen wollen. Deswegen darf man unter anderem 4 Seiten Diskussion über „Twilight“ oder Lektionen über den alltäglichen Sexismus in Skateshops lesen. In diesen Momenten möchte man „The Cute Girl Network“ am liebsten den alten Lateinersprucht „Hättest du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben“ zurufen, aber es ist schon zu spät.

Auch wenn Jane und Jack liebevoll erzählte Charaktere in einer glaubhaften Welt sind, ihre Geschichte wird in „The Cute Girl Network“ immer wieder dazu verdammt eine Nebenrolle zu spielen. Schade.

 

Greg Means, MK Reed & Joe Flood
The Cute Girl Network
First Second
ISBN 978-1-59643-751-7

Kategorien Blog | tagged , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud