Graphic Novel – Gustavo Duarte, Monsters!

Die drei stummen Comics in Gustavo Duartes „Monsters!“ zusammenzufassen wäre ein unverzeihlicher Spoiler. Um dennoch dieses obligatorische Element einer Rezension nicht ganz zu mißachten, ein paar kurze Verweise. In „Có!“ bekommt es ein beleibter Bauern mit Schweinen, Hühnern und Außerirdischen zu tun. In „Birds“ versuchen zwei anthropomorphe Vögel und Angestellte in einem Büro dem leibhaftigen Tod zu entkommen. Und in der titelgebenden, finalen Geschichte „Monsters!“ muß ein alternder Barbesitzer seine Stadt vor den besagten Monstern retten.

monstersDie Gemeinsamkeit aller drei Geschichten ist dabei, dass es sich im Kern um Chase-Sequenzen handelt: Jemand wird verfolgt und versucht zu entkommen, beziehungsweise versucht etwas zu erlangen, dass vor ihm wegrennt. Und das deutet an, dass das Vergnügen von „Monsters!“ vor allem in der Dynamik und der Aktion liegt. Gustavo Duarte pflegt einen extrem reduzierten, dünnen Strich: Schattierungen sucht man ebenso vergebens, wie häufig auch Hintergründe (die vorkommen, aber sehr sporadisch). Seine Panels sind meistens auf das Notwendigste reduziert, wobei seine Figuren gleichzeitig vor karikaturhafter Expressivität strotzen. Auch wenn der Vergleich merkwürdig klingen mag: Duartes Zeichnungen sind wie die Muskel, die sich unter einem engen T-Shirt abzeichnen. Sie protzen vor Kraft, zeigen aber immer nur das Notwendigste und lassen dennoch im Leser keine Zweifel aufkommen. Das Duarte dabei vor allem amüsieren möchte, verzeiht dabei jedes Zurschaustellen.

Ob man deswegen etwas mit „Monsters!“ anfangen kann, ist deshalb vor allem eine Frage, ob man Gefallen an Duartes Stil finden kann. An seinen künstlerischen Fähigkeiten gibt es keinen Grund zu zweifeln. Der amerikanische Verlag Dark Horse vertraut offensichtlich auf diese Stärken des brasilianischen Künstlers und viele der sorgfältig arrangierten Layouts bekräftigen diese Entscheidung. Zugleich ist es ein geringes Risiko: „Monsters!“ eckt nirgendwo an, bewegt sich bequem im weiten Raum der weltweiten Popkultur, der für jedes Publikum verdaulich ist. Zugleich muß man auf tiefschürfende Erkenntnisse verzichten, wenn man denn die Entdeckung eines hervorragenden brasilianischen Illustratoren und Zeichners nicht dazuzählt.

 

Gustavo Duarte
Monsters!
Dark Horse
ISBN 978-1-61655-309-8

Kategorien Blog | tagged , , , , | Bookmark permalink

Kommentare sind geschlossen.

  • Glossar
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Facebook
  • Kontakt
    Das wilde Dutzend Verlag
    Hagenauerstr. 2
    D-10435 Berlin
    fon: 030 28 88 31 99
  • Google+
  • Newsletter
    Monatliche News aus Berlin
    * indicates required
  • Adeles Salon
    Das wilde Dutzend Verlag
  • Tagcloud